• Cinelli
  • Surly
mobilenav

Historie  

1970

Das Gestüt Idee wird von Albert Darboven gegründet. Das Gestütsgelände befindet sich bis 1989 in Hamburg-Sülldorf am Elbstrand auf einem Gelände zusammen mit der Zucht des Gestüts Falkenstein von Horst-Herbert Alsen.

31.03.1971

Das erste von Albert Darboven gezüchtete Pferd kommt zur Welt, eine braune Stute, die den Namen Kalauria bekommt. Sie bestreitet zwar keine Rennen, wird aber eine erfolgreiche Zuchtstute, besonders als Mutter von Kalliope, die später das Gontard-Rennen in Baden-Baden gewinnen konnte.

02.07.1972

Hengst Horst-Herbert wird der erste Sieger des Gestüts im Preis des Atlantic-Hotels in Hamburg-Horn. Er wird als Jährling vom Gestüt IDEE erworben und entwickelte sich als Sieger vor allem im Fürstenberg-Rennen zu einem der besten Rennpferde seiner Zeit und wirkte später mit Erfolg als Deckhengst im Gestüt IDEE.

1989

Das Gestüt Falkenstein muß aufgegeben werden und die Stuten des Gestüts IDEE finden ganz in der Nähe am Tinsdaler-Heideweg ein neues zu Hause im Gestüt Kerbella von Hannes K. Gutschow. Die Weidefläche dort beträgt 45 Hektar und 55 Pferdeboxen stehen zur Verfügung.

Das Gestüt IDEE ist stets eine Zucht kleinen oder mittleren Rahmens. Die größte Kopfstärke wird zu Beginn der Neunziger Jahre erreicht, als neun Stuten gedeckt werden. In Anbetracht dieser Tatsache muss die Zucht des Gestüts IDEE als hocherfolgreich bezeichnet werden.

05.07.1992 

PIK KÖNIG wird Sieger im 123. Deutschen Derby in Hamburg-Horn, das der Königsstuhl-Sohn als Mitfavorit mit Jockey Billy Newnes gewinnt. Leider zieht sich Pik König nur wenige Wochen später beim Großen Preis von Baden eine Verletzung zu, als er sich mitten im Galoppsprung das Becken bricht. Alle tierärztlichen Bemühungen bleiben umsonst und Pik König muss eingeschläfert werden.

Weitere große Sieger aus dem Gestüt IDEE sind vor allem Rubina (Festa-Rennen), Mi Anna (Premio Republiche Marinare, Rom), Russian Date (Münchner Auktionsrennen), Moccaprince (Schweizer Derby) und vor allem KIFTI und POWER-FLAME.

1999

Kifti siegt im Großen Preis von Meran, einem der wertvollsten Hindernisrennen Europas. In der Liste der gewinnreichsten Pferde des Gestüts IDEE nimmt er noch vor Pik König (287.627 Euro) mit 288.404 den zweiten Rang ein. Gewinnreichster IDEE-Galopper ist mit 331.522 Euro der 1993 geborene Power-Flame, der bis ins Alter von sieben Jahren seinen hohen internationalen Leistungsstandard halten kann. Power-Flame gewinnt insgesamt vier Gruppe-Rennen: Europcar-Meile (Gr.2), Ostermann-Pokal, Oettingen-Rennen und Jaguar Maeile (alle Gruppe 3).

Heute züchtet Albert Darboven in seinem Gestüt IDEE mit fünf Mutterstuten: Kibla (eine Urenkelin der Kalauria, dem ersten im Gestüt IDEE gezüchteten Pferd), Mi Anna, Pik Königs Mutter Pikante, sowie mit Pistola und Potenza, zwei Schwestern des Derbysiegers.